1. Tischtennismannschaft schlägt Tabellenzweiten

15.12.2012 von Klaus Hilzinger

Bergfelden 1 - Hochmössingen 2   9:3 (32:12)

Doppelspieltag in Bergfelden gegen den Tabellensiebten  Hochmössingen 2 und den Tabellenzweiten Sulgen 2. Ein Sieg gegen Hochmössingen war Pflicht, um noch Chancen gegen den Abstiegskampf in der Rückrunde zu wahren. Der Gast musste ohne seine Nummer 1 auskommen. Verhaltener Start in den Doppeln mit nur einem Sieg durch Schlagenhauf/Kaiser. Das Doppel Karrenberg/Gramoll musste  kurz vor dem Sieg dem Gegner das Feld überlassen (1:2). In den Einzeln folgte eine Serie von fünf Spielgewinnen in Folge (6:2). Mario Karrenberg konnte nach Spielumstellung sein Spiel noch drehen (7:11, 18:20, 11:9, 11:8, 11:4). Birgit Weinstein gab ihre 2:0-Führung im 5. Satz noch ab, bevor drei weitere 3:0 Siege das 9:3 perfekt machten. Die Punkte holten Bernd-Martin Schlagenhauf  (2x), Armin Kaiser (2x), Mario Karrenberg (2x), Jens Gramoll und Oliver Sikeler.

 

Bergfelden 1 - Sulgen 2   9:6 (33:27)

Hochmotiviert, noch auf leichten Wogen des vorherigen Sieges, empfingen wir den Tabellenzweiten. Dieser trat ohne seine Nr. 1 und 4 an. Für einen fast optimalen Start in den Doppeln sorgten Schlagenhauf/Kaiser und Karrenberg/Gramoll (2:1). Auf den einen Zähler im vorderen Paarkreuz folgten zwei Punkte in der Mitte (5:2). Das hintere Paarkreuz musste zweimal im letzten Satz gegen die Sulgener Routiniers passen (5:4). Bernd-Martin Schlagenhauf tat sich richtig schwer gegen Heiko Biehl, konnte aber zu den weiteren drei folgenden Punkten beitragen (8:4). Sulgen konnte mit zwei klaren 3:0-Siegen nochmal auf 8:6 verkürzen, bevor Birgit Weinstein unter frenetischem Jubel in der Halle den nicht für möglich gehaltenen Siegpunkt holte. Die Punkte holten Bernd-Martin Schlagenhauf (2x), Armin Kaiser, Mario Karrenberg (2x), Jens Gramoll und Birgit Weinstein.

Die Partie war immer wieder geprägt von Satzrückständen (teilweise bis 5:10), die unsererseits noch in einen Sieg gedreht werden konnte. Der überwiegend offensive Schlagabtausch hielt auch das Publikum bei Laune, welches einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Vorankommen Bergfeldens hatte. Es motivierte die Spieler immer wieder in kritischen Situationen.

Zum Ende der Runde rettet sich Bergfelden in der Kreisklasse A1 mit einen Sprung in der Tabelle vom Abstiegsplatz 9 auf den 7. Rang. Bergfelden, gefolgt von Sigmarswangen und Hochmössingen 2 haben alle 6 Punkte. Die vorderen Tabellennachbarn Zimmern (5.) und Endingen 2 (6.) sind mit 8 bzw. 7 Punkten auch nicht weit entfernt.

 

 

Zurück